Referent*innen

🍄 Schaut öfters hier vorbei! Es wird noch ‚ Spore mush more‘ AktivitĂ€ten und VortrĂ€ge aufkeimen! đŸ„

Annie Lens

Annie Lens wohnt in Ooike, ein kleines Dorf in Belgien und ist zuallererst Filzerin und Textil Zauberer. Seit ihr Kindheit beschĂ€ftigt Annie sich kreativ mit Textilen, NĂ€hen und Stricken. SpĂ€ter kam auch das Filzen hinzu und experimentiert sie mit Spinnen und Weben. Wenn man mit natĂŒrlichen Fasern arbeitet, wie Wolle und Seide, ist das PflanzenfĂ€rben nebenan. Mit ihrer ‚Filzschwester‘ Marina Lamsens öffnete sich der Welt vom FĂ€rben mit Pilzen. Das Erste ‚International Funghi & Fiber Symposium’ an denen sie teilgenommen hat, war in 2014 in Estland. Sie wunderts sich ĂŒber die Farbpalette vom Pilzen und Flechte! Ihre Website findet auf https://hart4vilt.jouwweb.be/


Marina Lamsens

Nach ihrem Studium lernte Marina Lamsens an verschiedenen Textilschulen in der ganzen Welt alle möglichen Techniken rund um das Thema Wolle und Textil kennen. NatĂŒrliche Farbstoffe und die bunten verborgenen SchĂ€tze, die Pflanzen und Pilze bieten, wurden bald zu ihrer Leidenschaft. Ihr Wunsch, traditionelle Filz-, Stick- und Webtechniken kennen und beherrschen zu lernen, fĂŒhrte sie auf Reisen nach Indien, Ungarn, RumĂ€nien, Frankreich, Spanien, Estland und Skandinavien.Im FrĂŒhjahr findet man sie bei der Aufzucht von Seidenraupen und der Vorbereitung von Filz, um sicherzustellen, dass sie das ganze Jahr ĂŒber die notwendigen Rohstoffe zum Spinnen und Weben hat.

Da es Marina ein Anliegen ist, die alten textilen Traditionen am Leben zu erhalten und ihr Wissen weiterzugeben, veranstaltet sie regelmĂ€ĂŸig verschiedene Workshops und Treffen internationaler Experten und hĂ€lt selbst Workshops und VortrĂ€ge. Marina Lamsens ist derzeit Kunst- und Handwerkslehrerin an der Waldorfschule in Lier, Belgien


Marion Neumann

Angetrieben von ihrer Liebe zu kuriosen Begegnungen ist Marion Neumann eine intuitivFilmemacherin. Ihre Arbeit wurzelt in persönlichen Erfahrungen und bewegt sich zwischen dokumentarischen und experimentellen AnsÀtzen und verwebt ErzÀhlungen zwischen Wissenschaft, Poesie und aktuellen gesellschaftlichen Themen.

Ihre Arbeit zielt darauf ab, ein GefĂŒhl des Staunens zu erzeugen und ĂŒber die Art und Weise, wie wir in dieser Welt leben, nachzudenken. THE MUSHROOM SPEAKS ist ihr zweiter Spielfilm. Als Kinematographin gehören Jiska Rickels, Pauline Julier, Michel Favre, Nicolas Humbert und re, Nicolas Humbert und Werner Penzel. Sie lebt in Genf, Sie ist MitbegrĂŒnderin eines KĂŒnstlerkollektivs und arbeitet weiterhin mit Pilzen.


Egmont Heisch

Seit gut zehn Jahren leiten Lia und Egmont die Pilzberatung Surselva. An fĂŒnf Tagen in der Woche kontrollieren sie an einer amtlichen Pilzkontrollstelle jeweils eine Stunde die Pilze, welche von Einheimischen und FeriengĂ€sten zur Kontrolle gebracht werden. Ausserhalb dieser Zeit kontrollieren sie auch die Pilze nach telefonischer Vereinbarung. Die Kontrollen sind fĂŒr die Pilzsammler kostenlos.

Egmont Heisch wohnt in Cumbel. Seit 2001 ist er amtlich anerkannter Pilzfachmann.


Lia Heini-Piacentini

Neben der Pilzkontrolle bieten die zwei auch Pilzexkursionen und Pilzseminare an. Dabei geht es nicht um Pilze zu sammeln, sondern die wunderbare Welt der Pilze kennen zu lernen. RegelmÀssig besuchen Lia und Egmont Weiterbildungen und Pilzseminare in der Schweiz und in Deutschland.

Lia Heini-Piacentini wohnt in Siat. Seit 2012 ist sie amtlich anerkannte Pilzfachfrau.


Jamie Karnik

Was haben Yoga und Pilze gemeinsam? Yoga basiert auf der Vereinigung aller Dinge. Das Mykorrhiza-Netzwerk ist ein schönes, physisches und energetisches Beispiel genau dafĂŒr.

Jamie Karnik ist Ballett-, Klavier- und Yogalehrerin und lebt und arbeitet in Schluein. Ihr Studio in Löwenberg bietet all diese Stunden Einheimischen jeden Alters und Niveaus an. Ihre Yogastunden konzentrieren sich auf einen belebenden Flow, der den Atem in jede fliessende Bewegung integriert (Vinyasa Flow). Ihre ganztĂ€gigen Yoga-Workshops stellen den Teilnehmern sanfte, aber tiefgrĂŒndige Fragen zu ihren riesigen inneren Welten und wie sie die KomplexitĂ€t und Schönheit des Universums als Ganzes widerspiegeln.


Benjamin von Wyl

Benjamin von Wyl, geboren 1990 im Aargau, ist Journalist und Autor. 2017 erschien sein DebĂŒtroman «Land ganz nah» bei lectorbooks. Sein zweiter Roman «HyĂ€ne – eine Erlösungsfantasie» (lectorbooks, 2020) wurde 2021 mit dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet. In seinem neuen Roman «In einer einzigen Welt» (lectorbooks, 2022) erzĂ€hlt ein Pilz.

Als Journalist arbeitet er bei «SWI Swissinfo.ch» und schreibt die Kolumne «Boys should cry» fĂŒr das «041 Kulturmagazin». Von Wyl ist lebenslĂ€nglich Aargauer und lebt in Basel. 

Fotograf:Meinrad Schade

Alison Langley

Die Initiatorin und GrĂŒndungsprĂ€sidentin von Verein #FiastaDaBulius wird in der dritten DurchfĂŒhrung selbst einen Workshop anbieten.

Alison Langley hat als Auslandskorrespondentin aus ganz Europa berichtet. Ihre Geschichten sind in Publikationen wie The New York Times, The Guardian, Financial Times, The Independent, Deutsche Welle und Columbia Journalism Review erschienen. Sie lebt und arbeitet heute in der Lumnezia.

Mehr auf ihrer Homepage: alisonlangley.eu


Stefan M. Seydel

SMS ist gemĂ€ss Speakerbooking.ch: „Medienkunstphilosoph, Skandalikone, Bloggerdinosaurier“. Er selber beschreibt sich als Unternehmer, Sozialarbeiter und KĂŒnstler. Als GrĂŒndungsmitglied von Verein #FiastaDaBulius hat er die Funktion des Aktuars ĂŒbernommen. Die 2. DurchfĂŒhrung realisierte er experimentell in einer Xerokratischen Aktionsform. Bei dieser Weiterentwicklung, welche durch „Critical Mass“ oder „Wikipedia“ global populĂ€r wurde, hat ihm die „Metapher des Myzels“ und die Arbeit von Merlin Sheldrake viel Inspiration gegeben.

Er war ab 2011 Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis und lebt und arbeitet heute wiederum als SelbststĂ€ndiger in MustĂ©r. Wenn er angefragt wird, schreibt er auch gerne Kolumnen. Zum Beispiel: SĂŒdostschweiz oder RTR.


ï»ż